Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe
2
Am Mittwoch den 10.07.2019 wurden die Kameraden der FF Schwanenstadt durch den ÖAMTC Stützpunktleiter Manfred Billmayer über E-Autos im Feuerwehreinsatz und deren besondere Gefahren geschult.

ffschwanenstadt006Aufgrund des nachfolgenden Feiertag konnten wir am 19.6.2019 eine Zugeinsatzübung mit der Feuerwehrjugend machen.
Hierzu wurden 2 Wasserleitungen vom Löschteil gelegt und dann mit den verschiedenen Strahlrohren die Handhabung dieser geübt.

Dieses mal Stand nicht das schnelle legen und aufbauen der Leitung im Vordergrund, sondern das Lernen der Handgriffe für die Jugend.
So können auch  unsere kleinen erfahren und erleben was der aktive Dienst so mit sich bringt.
Neben dem ganzen lernen kam der Spaß natürlich nicht zu kurz und das Wetter war uns auch gut gestimmt.

ffschwanenstadt011Am 12.06.2019 durften wir unsere Kenntnisse zum Thema Schaum als Löschmittel erweitern. Vor einer Woche war der Schwerpunkt die unterschiedlichen Methoden zum Schaumerzeugen, dieses mal wurden unsere Fähigkeiten trainiert wie man ein perfektes Schaumbild bekommt. Dazu ist das nötige Fingerspitzengefühl für den Wasserdruck und die Zumischrate des Schaummittels nötig. Und zum Abschluss der Übung wurde unser Leichtschaumgenerator in Betrieb genommen, mit dem man Gebäudeteile wie Keller oder Tiefgaragen unter Schaum setzen kann, falls ein direkter Löschangriff für den Atemschutztrupp zu gefährlich ist.

ffschwanenstadt003Heutiges Übungsszenario war ein Fahrzeugbrand, welchen wir mit dem Schaumrohr gelöscht haben. Dabei haben wir die unterschiedlichen Schaumrohre und Angriffsmöglichkeiten die unser Tankfahrzeug bietet getestet. Und weil wir der Umwelt zuliebe nicht einfach einen PKW anzünden, durften wir ein Holzmodell ablöschen. Selbstverständlich ist auch unser hier verwendetes Schaummittel Umweltschonend und vollkommen biologisch abbaubar.

ffschwanenstadt011Am heutigen Übungsabend hatten wir eine für uns oft unterschätzte aber sehr wichtige Thematik. Das Absichern der Einsatzstelle. Denn was bringt es uns, wenn wir zu einem Technischen Einsatz ausrücken und dann vor Ort selbst einen Unfall haben, weil wir die Einsatzstelle nicht gut genug abgesichert haben? Man hat aktuell leider das Gefühl, dass die Verkehrsteilnehmer immer weniger auf Blitzer, Verkehrsleitkegel, Verkehrsleiteinrichtungen an den Fahrzeugen und Feuerwehrleute reagieren und uns sogar übersehen. Daher müssen wir auch zum Eigenschutz alle möglichen Hilfsmittel zur Verfügung nehmen um, wahrgenommen zu werden. Wir sind auch immer versucht, wenn möglich eine Fahrspur für den Verkehr freizuhalten, was jedoch ein hohes Risiko für uns selbst darstellt. Feuerwehrleute brauchen einfach genügend Platz, um Gerätschaften aus den Fahrzeugen zu entnehmen und wir haben hinten leider keine Augen im Kopf und können in der Hektik selbst schnell den Verkehr übersehen, daher richten wir auch einen Appell an alle Verkehrsteilnehmer, bitte seit auch ihr Achtsam beim passieren einer Einsatzstelle und richtet die Augen nach vorne.

Wer ist online

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online