Feuerwehr Schwanenstadt (+43) 7673 2222

 

logo zivilschutz ooe

2012-04-09_009Am 09.04.2012 um 18:54 Uhr wurde die FF Redlham gemeinsam mit der FF Schwanenstadt zu "Verkehrsunfall Aufräumarbeiten" an die B1 - Höhe Fa. Poppenreiter (Fahrtrichtung Attnang-P.) alarmiert.
Während der Anfahrt der ersten Einsatzgruppe war zunächst nur eine Unfallstelle mit einem Fahrzeug welches von der Straße abgekommen und am Bahndamm aufgeschlagen hat, ersichtlich. Ein Insasse von diesem Fahrzeug wurde von Ersthelfern am Fahrbahnrand breits erstversorgt. Der Gruppenkommandant der ersten Einsatzgruppe fand nach dem Eintreffen am Unfallort jedoch eine zweite Unfallstelle mit weiteren zwei Fahrzeugen, davon eines im Straßengraben am Dach liegend, ein paar Meter weiter in gleicher Fahrtrichtung vor.


Was ist passiert: Ein Fahrer ist mit seinem PKW aus Schwanenstadt kommend, von der Strasse abgekommen, durch den Straßengraben und Buschwerk hindurch in den Bahndamm der Westbahnstrecke kollidiert (Unfallstelle 1). Ein nachkommender Lenker hat daraufhin am Straßenrand angehalten, sein eigenes Fahrzeug mit Warnblinkanlage abgesichert um daraufhin gemeinsam mit einem weiteren Insassen Erste Hilfe zu leisten. Ein weiterer Passagier ist in dem Fahrzeug der Ersthelfer einstweilen sitzengeblieben.
Während die beiden Ersthelfer dem Unfallopfer am Bahndamm erste Hilfe leisteten und die Einsatzkräfte verständigten, fuhr ein weiterer Verkehrsteilnehmer mit seinem KFZ auf das abgesicherte Fahrzeug der Ersthelfer auf, durch die Wucht des Aufpralls wurde dieses ebenfalls in den Strassengraben geschleudert und kam auf dem Dach zu liegen (Unfallstelle 2). Die verletzten Personen wurden von Notärzten versorgt und in das Krankenhaus mit Verletzungen unbestimmten Grades gebracht.
Für die Dauer des Einsatzes wurde die B1 von den Feuerwehren Redlham und Schwanenstadt gesperrt und eine Umleitung mit Lotsen eingerichtet. Weiters musste die Feuerwehr diverses Buschwerk bei der Unfallstelle 1 beseitigen um dem Abschleppdienst die Bergung des KFZ zu ermöglichen. An der Unfallstelle 2 wurde mit vorbeugendem Brandschutz abgesichert, ausgelaufene Schmiermittel gebunden und die beiden verunfallten KFZ aus dem Gefahrenbereich geborgen.
Im Einsatz standen die FF Redlham und die FF Schwanenstadt mit 38 Mann, Rettungskräfte des Rotkreuz Attnang-Puchheim, Notarzt und Polizei. Einsatzende für die Feuerwehr war um 20:14 Uhr.

Anmerkungen und besondere Vorkommnisse zum Nachdenken:
Während des Einsatzes an der B1 (und auch Westbahnstrecke die parallel zur B1 verläuft) sind immer wieder schaulustige Personen aufgetaucht, welche an so einer Unfallstelle wo verletzte Personen versorgt werden, definitiv nichts zu Suchen hatten. Verschärfend kommt hinzu dass dieser Verkehrsabschnitt ein weiteres Gefahrenpotential durch die doppelgleisige Westbahnstrecke darstellt und sich schaulustige Personen sich während des Einsatzes am Gleiskörper befanden um eine "bessere Sicht" auf die Unfallstelle zu bekommen und um live "mit dabei zu sein".
Das hat in diesem Fall soweit geführt dass Lokführer ankommender Züge unplanmäßig Warnsignale abgeben, und Leute vom Gleiskörper buchstäblich "vertrieben" werden mussten da sich diese Personen selbst in Lebensgefahr gebracht haben. Kommentar einer Person am Gleiskörper: "Ich stehe ja nicht am Gleis, sondern dazwischen..."

 

FRÜHSCHOPPEN DER FF SCHWANENSTADT

 

Gluehweinstand 2019

Wer ist online

Aktuell sind 161 Gäste und keine Mitglieder online